Verlag > Werkstattstechnik online > BMBF – Produktionsforschung
   

News

29.10.2018

Thermisches Fügen von Metall-Kunststoff-Hybridverbindungen

Potenzialanalyse der Oberflächenvorbehandlung mittels Dauerstrich-Laserstrahlung

90540.jpg
Funktionsprinzip des thermischen Fügens in Anlehnung an [3] (a) und gefügte Zugscherprobe mit laserbasierter Oberflächenvorbehandlung [4] (b)
Das thermische Fügen ist ein vielversprechender Ansatz, um Metall-Kunststoff-Verbindungen herzustellen. Dazu wird als Vorbereitung die Topografie des Metalls modifiziert, sodass der Kunststoff in der Fügezone einen auf starker Adhäsion basierenden Verbund eingeht. Das Remote-Laserstrahl-Abtragschneiden eignet sich hierfür als Vorbehandlungsprozess, dessen Produktivität jedoch für die Serienproduktion noch nicht ausreichend ist. Aktuell angewendete Prozessführungen lassen dennoch Potenziale zur Verbesserung der Produktivität und Effizienz erkennen, durch die insbesondere bei großen Bearbeitungsflächen die Zykluszeiten reduziert werden können. Deren Ausschöpfung entscheidet über den Einsatz des Fügeverfahrens in der Industrie.

Link zur wt Werkstattstechnik online - ein Beitrag der Ausgabe 10-2018

708_90540.pdf Kompletter Beitrag im PDF-Format


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?