Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 6-2019, S. 477-480

Kompletter Beitrag im pdf-Format 477_91875.pdf

Produktionstechnik, Verzahnen, Schleifen

Charakterisierung von Schleifschneckentopographien*

Methode zur Ermittlung von Kennwerten für das kontinuierliche Wälzschleifen von Verzahnungen

Aufgrund der erschwerten Zugänglichkeit der Schleifschneckenflanke und der veränderlichen Kontaktbedingungen beim kontinuierlichen Wälzschleifen wurden in bisherigen Arbeiten oftmals die Durchdringungsgrößen zwischen Werkzeug und Werkstück zur Beschreibung oder Modellierung des Prozesses herangezogen. Mit der am Werkzeugmaschinenlabor (WZL) entwickelten Methodik kann in Zukunft auch die Topographie der Schleifschnecke durch Kennwerte beschrieben und somit in Modellen, zum Beispiel zur Vorhersage der Kraft oder des Verschleißes, berücksichtigt werden.

Characterization of Grinding Worm Topographies. Method for Determination of Characteristic Values for Continuous Generating Gear Grinding

Due to the difficult accessibility of the grinding worm flank and the variable contact conditions of continuous generating gear grinding, the undeformed chip geometry has often been used in scientific investigations to describe or model the process. With the new methodology developed at the Machine Tool Laboratory (WZL), the topography of the grinding worm can be described with characteristic values and thus can be taken into account in models, e.g. for prediction of force or tool wear.

Autor:
Ophey, M.; Teixeira, P.; Löpenhaus, C.; Bergs, T.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 6-2019, Seite 477-480
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?