Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 11/12-2018, S. 778-783

Kompletter Beitrag im pdf-Format 778_90780.pdf

Fertigungstechnik, Maschinenbau, Qualitätssicherung

Gratbeherrschung an Bohrungsverschneidungen*

Bewertung des Einsatzpotenzials von Backup-Material zur Reduzierung der Gratbildung

Das Entfernen von Graten an Bohrungsverschneidungen ist aufgrund der eingeschränkten Zugänglichkeit oft mit erheblichem Aufwand verbunden. Ziel eines Verbund-Forschungsprojekts der Hochschule Kaiserslautern mit der Bundesuniversität Rio Grande do Norte in Natal (Brasilien) ist es, das Einsatzpotenzial von Backup-Material zur Reduzierung der Gratbildung zu bewerten. Dieses wird vor dem Setzen von Querbohrungen in die Hauptbohrung eingeführt, um so die Verschneidungskontur beider Bohrungen abzustützen.

Burr formation control in intersecting holes – Evaluation of the potential of using a backup-material for the reduction of burr formation

Due to the difficult geometry and therefore the poor accessibility, deburring of intersecting holes is usually very time-consuming and expensive. The aim of a cooperative project of the University of Applied Sciences Kaiserslautern and the Federal University of Rio Grande do Norte (Natal, Brazil) is to evaluate the potential of using a backup-material to reduce burr formation when drilling intersecting holes. The backup-material is inserted into the base hole before drilling the cross hole in order to support the intersection contour of the drill holes.

Autor:
Hielscher, T.; Sousa, F.; Weber, A.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 11/12-2018, Seite 778-783
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?