Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 1/2-2018, S. 2-6

Kompletter Beitrag im pdf-Format 002_88895.pdf

Fertigungstechnik, Simulation, Gewindebohren

Spanungsquerschnittmodell zum Gewindebohren*

Modellierung der Auswirkung von Unsicherheit auf den Spanungsquerschnitt beim Gewindebohren

Das Gewindebohren ist ein anspruchsvolles Bearbeitungsverfahren am Ende der Wertschöpfungskette. Eine Modellierung des Prozesses und möglicher Störgrößen trägt zur Verbesserung des Prozessverständnisses bei. Das in diesem Fachbeitrag vorgestellte Spanungsquerschnittmodell stellt ein Teilmodell für die Prozessbeschreibung des Gewindebohrens unter Unsicherheitseinfluss dar. Es ermöglicht die Simulation der Auswirkungen von Störgrößen auf den Spanungsquerschnitt und die Gewindegeometrie.

Cross-section model of undeformed chip for tapping

Tapping is a challenging process at the end of the value chain. The modeling of the process and possible disturbances contributes to the improvement of process understanding. The cross-section model of undeformed chip represents a partial model for the process description of tapping process under the influence of uncertainty. It enables a simulation of the effects of disturbances on the cross-section of undeformed chip and thread geometry.

Autor:
Abele, E. Prof.; Geßner, F.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 1/2-2018, Seite 2-6
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?