Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 7/8-2016, S. 539-543

Kompletter Beitrag im pdf-Format 539_86239.pdf

Industrie4.0, Fabrikplanung

Shopfloor-getriebene Einführung von Industrie 4.0*

Ein Bottom-up-Ansatz zur Reifegradbewertung für Industrie 4.0-Anwendungen

Produzierende Unternehmen nutzen seit einigen Jahren verstärkt Potentiale der Digitalisierung zur Verbesserung ihrer Produktion. Je nach Grad der Vernetzung sind unterschiedlich viele Bereiche involviert. Industrie4.0-Anwendungen können somit im Unternehmen verschiedenen Bereichen zugeordnet werden. Zum Bestimmen des Nutzens lassen sich Reifegradmodelle verwenden, mit denen sowohl einzelne Anwendungen als auch aggregierte Umsetzungen in Unternehmensbereichen bewertet werden können.

Shopfloor-driven implementation of Industrie4.0

For a few years now, manufacturing companies try to exploit the potential of digitalization to improve their production. In this situation, the number of involved departments could be different, depending on the degree of interactivity. The so-called “Industrie4.0” applications should be assigned to related departments. By using maturity levels, it is possible to evaluate the use of single applications as well as the aggregated benefit of such a technology for an entire department.

Autor:
Liebrecht, C.; Bürgin, J.; Benterbusch, J.; Kiefer, C.; Lanza, G. Prof.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 7/8-2016, Seite 539-543
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?