Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 1/2-2015, S. 047-048

Kompletter Beitrag im pdf-Format 047_82531.pdf

Simulation, Stahl, Umformtechnik

Modellierung von hochfesten und hochduktilen Blechwerkstoffen aus TWIP-Stahl

Entwicklung eines Werkstoffmodells für Twinning-Induced-Plasticity-Stähle

In den vergangenen Jahren wächst das Interesse an Stahlblechwerkstoffen mit hohen und höchsten Festigkeitsniveaus in der Automobilindustrie. Um den hohen Anforderungen gerecht zu werden, gleichzeitig aber auch eine ausreichende Formgebung zu ermöglichen, hat die Stahlindustrie eine neue Klasse von hoch- und höchstfesten Stählen entwickelt: die auf einem Fe-Mn-Legierungssystem basierenden TWIP-Stähle (Twinning Induced Plasticity). Das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM entwickelt in einem laufenden Projekt mit fünf weiteren Partnern ein Werkstoffmodell, das die speziellen Eigenschaften dieser Werkstoffklasse berücksichtigt. Es soll eine genauere Auslegung von Blechumformprozessen und Bauteilbewertungen als bisher ermöglichen.


Autor:
Butz, A.; Zapara, M.; Helm, D.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 1/2-2015, Seite 047-048
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?