Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 10-2013, S. 796-801

Kompletter Beitrag im pdf-Format 796_75558.pdf

Simulation, Umformtechnik, Leichtbau

LightWeightPro – Leichtbauteile großer Länge aus Rohrhalbzeug umformen

Entwicklung umformtechnischer Prozessketten und Gestaltungsrichtlinien

Im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „LightWeightPro“ wurde erfolgreich ein neues Verfahren zur Herstellung von hohlen Langteilen komplexer Geometrie auf Pressen mittels Rohrstauchverfahren erforscht. In kooperativer Zusammenarbeit haben die Partner IFUTEC und Hochschule Osnabrück bauteilspezifische Gestaltungsrichtlinien und Simulationswerkzeuge sowie Prozessketten und Werkzeuge zur Anwendung des Verfahrens in der industriellen Praxis entwickelt. Für das neu entwickelte Verfahren wurde inzwischen ein Patent erteilt. Es ist durch eine sehr breite geometrische Anwendungsmöglichkeit geprägt, wobei auch beidseitig am Rohr applizierbare Anformungen erfolgreich hergestellt werden können. Das Verfahren nutzt schnell laufende Pressen sowie Elemente aus dem Masseanhäufungsverfahren Stauchen zum Herstellen partieller Verdickungen (beispielsweise Flansche) in Kombination mit mechanisch wirkenden Werkzeugelementen zur Vermeidung der Rohrbeulung/Knickung. Die im Projekt durchgeführten erfolgreichen Prototypenversuche anhand ausgewählter verschiedener Bauteilgeometrien und unterschiedlicher Materialien sowie Prozessfolgen bestätigen eine breite Anwendung und Übertragbarkeit für die Herstellung komplexer und langer Hohlteile. Gleichzeitig konnten die Grenzen des Verfahrens analysiert, erweitert und erste Projekte erfolgreich in die Serie überführt werden.

Development of metal forming process chains and design guidelines for lightweight components of great length made of tubular blanks - LightWeightPro

Within the present R & D project a new method for producing hollow parts of complex geometry on long pipes using an upsetting process of tubes was successfully created. In co-operation the partners Hochschule Osnabrück and IFUTEC have developed component specific design guidelines and simulation tools and process chains and tools for applying the methods in industrial practice. The developed method is covered by patents and characterized by a very wide field of geometrical applications with the possibility that both sides of the pipe can also be upsetted and formed successfully. The method uses fast-running presses and components from the upsetting process for making partial thickening (for example flanges) in combination with mechanically effective tool elements for preventing buckling of the tubes. The successfully carried out experiments in the project using various selected prototype geometries and different materials and process sequences have confirmed a wide field of applications. The results can be transferred to the production of complex and long hollow parts. At the same time we were able to determine and extend the limitations of the processes. In the meanwhile first projects are already running in series production.

Autor:
Adams, B.; Rauschnabel, E.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 10-2013, Seite 796-801
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?