Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 3-2011, S. 115-121

Kompletter Beitrag im pdf-Format 115_59568.pdf

Automobilindustrie, Digitale Fabrik, PPS (Produktionsplanung/-steuerung)

Bedarfsplanung in der Automobilindustrie *

Ein Verfahren zur Absatz- und Teilebedarfsplanung bei volatilen Marktverhältnissen

In der Automobilindustrie kommt der Bedarfsplanung eine zunehmend höhere Bedeutung zu. Die Volatilität des Marktes erschwert jedoch die Einschätzung der Nachfrage. Durch die bisher häufig versuchte punktexakte, aber damit auch scheingenaue Planung des zukünftigen Absatzes, kommt es in der Wertschöpfungskette häufig zu „Unruhekosten“, wenn Bedarfsansagen kurzfristig aktualisiert werden müssen. Dieser Fachbeitrag stellt eine Methodik vor, mit der zukünftige Absatzerwartungen robust mit Code-Bedarfsintervallen beschrieben und effektiv in die Teileebene transferiert werden können.

Demand planning in the automotive industry – A methodology for sales and part demand planning under volatile market conditions

In the automotive industry mid-term demand planning turns more and more into a crucial competition factor. However, the volatility of the markets makes this task a difficult challenge. Due to the point-interval, but also “pseudo-accurate” planning of the future option code and part demand in the entire value chain often it causes “turbulence costs” when demand plans have to be updated. This paper introduces a methodology, which enables OEMs to describe the future sales expectations robustly by using code intervals and to transfer this information to the level of parts effectively.

Autor:
Bracht, U.; Kappler, J.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 3-2011, Seite 115-121
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?