Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 7/8-2002, S. 344

Kompletter Beitrag im pdf-Format 344.pdf

Werkzeugmaschinen, Forschung, Fertigungstechnik

Linearisierung von Parallelkinematikmaschinen

Im Vergleich zu seriellen Werkzeugmaschinen sind Parallelkinematikmaschinen (PKM) mit Nichtlinearitäten behaftet. So sind beispielsweise die Steifigkeit sowie die Geschwindigkeits- und Kraftübersetzungen von der Werkzeugplattform zu den Antrieben bei PKM über dem Arbeitsraum nicht konstant. Es wird erläutert, inwieweit diese Eigenschaften in Abhängigkeit vom jeweiligen Bearbeitungsprozess Einfluss auf das Bearbeitungsergebnis haben. Die Eigenschaften mit dem höchsten Einfluss sollten im Idealfall linear über dem Arbeitsraum sein. Hierfür werden verschiedene Ansätze zur Linearisierung von Parallelkinematikmaschinen vorgestellt.

Linearisation of parallelkinematic machine tools

In comparison to serial machine tools parallelkinematic machine tools have a non-linear behaviour over the workspace. The stiffness, the velocity ratio and the acceleration ratio from the tool platform to the drives e.g. are not constant. Afterwards the influence of the different attributes on the quality of the manufactured parts depending on the respective machining process will be explained. In the ideal case, the attributes with the highest influence should be linear over the workspace. For this purpose different approaches to linearisation are described.

Autor:
Pritschow, G.; Kaufmann, M.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 7/8-2002, Seite 344
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?