Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 03-2002, S. 110

Kompletter Beitrag im pdf-Format 110.pdf

Automatisierung, Werkzeugmaschinen

Drehmaschine automatisiert be- und entladen

Modularer Stauförderer für lageorientiertes und werkstückschonendes Be- und Entladen auch kleiner Losgroßen

Vertikaldrehmaschinen erfreuen sich einer regen Nachfrage. Die Bauart mit hängender Spindel bietet hierbei viele Vorteile. Aber insbesondere diese Maschinengattung mehrt den Nutzen der Anwender immer nur in dem Maße, wie es das Be- und Entladekonzept, respektive die verwendeten Automationsbausteine für den Materialfluss zulassen. Und beim Thema Automatisierung von Vertikalspindlern gibt es anscheinend noch reichlich Optimierungspotential. In Konsequenz entwickelte die Kölner Hommel CNC-Technik einen buchstäblich im Handumdrehen einricht- wie umrüstbaren Zentrieraufsatz, der in Kombination mit einem Paletten-Stauförderer bis zu 20 kg schwere und maximal (Durchmesser) 200 mm x 150 mm große Werkstücke exakt lageorientiert, wie auch werkstückschonend in die Be- und Entladeposition der Spindel bringt. Adaptiert an eine Okuma „LVT 300“ hat die hochflexible und funktionssicher arbeitende Automationslösung längst ihre Feuertaufe bestanden.

Autor:
Hennecke, K. D.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 03-2002, Seite 110
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?