Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 7/8-2007, S. 598-601

Kompletter Beitrag im pdf-Format 598_36750.pdf

Sicherheit, Management, Aus- und Weiterbildung

Virtuell-interaktive Module zur innovativen Umsetzung der Maschinenrichtlinie

Europäische Hersteller von Maschinen und Anlagen sind verpflichtet, sich hinsichtlich der Arbeitssicherheit, Ergonomie und Gesundheitsgefährdung an den jeweils geltenden EU-Richtlinien und Normen zu orientieren. Eine Studie des BIT e.V., welche die Umsetzung der Maschinenrichtlinie in deutschen Unternehmen untersuchte, zeigte, dass bisherige Methoden zur Absicherung aller im Rahmen der Prävention notwendigen Maßnahmen zur Produkt- und Maschinensicherheit auf Basis heute existierender Verfahren und Instrumente sowie des Controllings erhebliche Defizite aufweisen. Ziel des Projektes ist es, mittels virtuell-interaktiver Wissens- und Trainingsmodule eine Kommunikationsplattform zu schaffen, die es allen Beteiligten ermöglicht, die Erfordernisse eines präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutzes in der Entwicklung und Nutzung von Maschinen und Anlagen umzusetzen, den Zeitaufwand für die Umsetzung zu reduzieren sowie Optimierungspotentiale bereits während des Konstruktionsprozesses zu generieren. Darüber hinaus kann das Bedien- und Wartungspersonal bereits vor der eigentlichen Realisierung der realen Anlage oder Maschine durch die virtuellen Module effizienter in deren Funktionen und die spezifischen Anforderungen des Arbeitsschutzes eingewiesen werden.

Virtual-Interactive Modules for Innovatively Implementing the Machinery Directive

With respect to industrial safety, ergonomics and health hazards, machinery and equipment manufacturers operating on the European market are obligated to orient their machinery and equipment toward the EU guidelines and standards in force at the time. A study by BIT investigating the implementation of the machinery directive in German enterprises revealed considerable deficits in methods based on existing tools, procedures and controlling for establishing all the product and machinery safety measures required as part of prevention. The objective of this project is to use virtual-interactive knowledge and training modules to create a communication platform that enables everyone involved to implement the requirements of preventive occupational safety and health when they are developing and using machinery and equipment, to reduce the time required for implementation and to already generate potentials for optimization during the engineering. Moreover, operating and maintenance can already be more efficiently instructed the functions and specific industrial safety aspects of machinery and equipment before they have actually been produced.

Autor:
Faber, T.; Kißner, H.; Kroys, A.; Lange, A.; Schulz, T.; Szymanski, H.; Termath, W.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 7/8-2007, Seite 598-601
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?