Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 7/8-2007, S. 592-597

Kompletter Beitrag im pdf-Format 592_36745.pdf

Qualitätsmanagement, PLM (Product Lifecycle Management), Messen/Steuern/Regeln

Prozessorientierter Qualitätsregelzyklus *

Ansatz zur Verbesserung der Zuverlässigkeit komplexer mechatronischer Produkte

Vor dem Hintergrund stetig komplexer werdender Produkte gewinnt die Zuverlässigkeit als Qualitätseigenschaft zunehmend an Bedeutung. Durch die Übertragung einer Methode aus dem Software-Engineering auf den Produktlebenszyklus mechatronischer Produkte wird eine konsistente Klassifizierung von Defekten ermöglicht. Ausgehend hiervon lassen sich geeignete Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung zielgerichtet entwickeln und einsetzen, wodurch eine evolutionäre Steigerung der Produktzuverlässigkeit möglich wird.

Process oriented quality cycle – An approach for improving reliability of complex mechatronical products

Many technical products experience an increase in complexity due to mechatronics. As a result, such products show a higher sensitivity for defects, often reflected in less reliability during utilization. Reliability as a quality feature is therefore gaining significance. To apply appropriate quality assurance measures, product defects need to be classified. Hence, this article describes how defects of mechatronical products can be classified by adapting quality assurance techniques from the software development domain to the product life cycle of mechatronical products.

Autor:
Aurich, J. C.; Wolf, N.; Grzegorski, A.; Wagenknecht, C.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 7/8-2007, Seite 592-597
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2020
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?