Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 09-1999, S. 408

Kompletter Beitrag im pdf-Format 408.pdf

Automatisierung, Handhabungstechnik

Handhabungsautomatisierung in Hochtemperaturprozessen?

Automatisierung der Handhabung zwischen Weich- und Hartbearbeitung

Konventionelle Gestelle und Werkstückträger sind in der Wärmebehandlung nahezu eindlichenRandbedingungen ausgesetzt. Sie sind aus hitzebeständigem Stahl oder Stahlguß, geschweißt oder gegossen. Sie dehnen sich im stetigen Kalt-Warm-Spiel, verziehen sich aufgrund der Belastung, verspröden und altern sehr schnell. Mit der Entwicklung neuartiger Werkstückträger aus dem verzugsarmen Faserverbundwerkstoff CFC (kohlenstoffaserverstärkter Kohlenstoff) lassen sich Werkstücke und vor allem Werkstückträger sicher automatisch handhaben [1, 2].

Automatic handling in high-temperature-processes?

Conventional fixtures or grids for heat treatment furnaces are usually made of heat-resistant steel. Therefore they deformate, get bigger and older. Further disadvantages are the high weight, the long times for heating-up and cooling-down, the high energy absorption and a difficult automatization of feeding and discharging with workpieces. Through the development of new fixtures of CFC (carbon fibre reinforced carbon, C/C or CFRC) many disadvantages are reduced drastically.

Autor:
Demmel, J.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 09-1999, Seite 408
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?