Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 06-2005, S. 439

Kompletter Beitrag im pdf-Format 439_2337.pdf

Schleifen, Honen, Läppen

Trends in der Feinbearbeitung

Ein technologieorientiertes Wissensmanagement kann dazu beitragen, prozessspezifisches Wissen in Unternehmen zu erfassen und nachhaltig nutzbar zu machen. Aus der Kombination von Prozessdatenerfassung und Modellbildung zur Vorhersage von Produktionsergebnissen lassen sich schnell und flexibel Prozesse einstellen und Einrichtzeiten minimieren. Wer also in der Lage ist, das firmenspezifische technologische Prozesswissen zu erfassen und nutzbringend einzusetzen, hat ein Alleinstellungsmerkmal. Modelle und Methoden zur Simulation und Vorhersage von Prozessergebnissen werden für die Prozessplanung immer wichtiger. Durch die methodenunterstützte Ermittlung von Prozessfenstern für stabile Schleifprozesse lassen sich unnötig lange Rüstzeiten vermeiden und eine hohe Prozessstabilität gewährleisten. Neben Strategien zum technologischen Wissensmanagement und zur Prozessmodellierung beschäftigt sich das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen mit der Weiterentwicklung zerspanender, umformender und abtragender Fertigungsverfahren. Die Ergebnisse aktueller und zukünftiger Forschungen werden dabei die Optimierung von Fertigungsverfahren methodisch unterstützen.
Es freut mich, dass für die Ausgabe der wt Werkstattstechnik online zum Thema „Feinbearbeitung – Abtragen“ eine Reihe von Autoren mit interessanten Beiträgen gewonnen werden konnten. Allen Autoren sei an dieser Stelle für ihre Mitwirkung herzlich gedankt.

Autor:
Klocke, F.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 06-2005, Seite 439
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019
Login für registrierte Benutzer

Passwort vergessen?

Sind Sie neu hier?