Verlag > Werkstattstechnik online > Premiumartikel
   

wt-online - Ausgabe 10-2017, S. 708-713

Kompletter Beitrag im pdf-Format 708_88490.pdf

Umformtechnik, Simulation, Entwicklung

Querfließpressen und Verschieben*

Simulative Auslegung eines neuartigen Prozesses zur Herstellung kurbelwellenartiger Bauteile

Mit dem neu entwickelten Verfahren, das Querfließpressen mit gleichzeitigem Verschieben kombiniert, lassen sich exzentrische Wellen oder kurbelwellenartige Bauteile durch Kaltfließpressen herstellen. Der Vorteil im Unterschied zur Verfahrenskombination von Stauchen und anschließendem Verschieben ist, dass das Querfließpressen ein Nachführen von Material während des Umformprozesses in die Umformzone ermöglicht. Aufgrund der verfahrensbedingten geringeren Zugspannungen in der Kurbelwange sind mit dem neuen Verfahren erweiterte Verfahrensgrenzen beim Versatz zu erwarten. Dieser Fachbeitrag beschreibt das Verfahrensprinzip, das Werkzeugkonzept und die numerische Auslegung des Prozesses.

Lateral extrusion and shifting

The new technology of combined lateral extrusion and simultaneous shifting allows producing eccentric shafts or crankshaft-like components by cold forging. The advantage of lateral extrusion compared to an upsetting and subsequent shifting is the constant web thickness. For this, material is pushed into the forming zone during the forming process. It is expected that this will result in lower tensile stresses and thus lower damage in the crankshaft web. This paper describes the process, tooling concept and numerical simulation of the combined lateral extrusion and shifting process.

Autor:
Liewald, M. Prof.; Pasler, L.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
wt-online 10-2017, Seite 708-713
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2017
Login für registrierte Benutzer

Sind Sie neu hier?